Wahrsagekarten > Der Engel als ein ständiger Begleiter im Leben
Anzeige

Der Engel als ein ständiger Begleiter im Leben

Sie wurden von Gott geschaffen und sind nicht nur Bestandteil der christlichen Glaubenslehre. Die Rede ist von Engeln, die in vielen Religionen genannt werden, so auch im Judentum oder im Islam. Die lateinische Bezeichnung angelus oder die das altgriechische ággelos bedeutet übersetzt soviel wie Bote oder Abgesandter. Die Aufgaben, die die himmlischen Heerscharen zu erfüllen haben, sind äußerst vielfältig. So gehören die Erzengel oder der vielzitierte Schutzengel zu den populärsten Engeln.

Das Kartenlegen mit Engeln

Für sehr viele Menschen sind Engel ständige Begleiter im Leben, die in den unterschiedlichsten Situationen um Rat und Hilfe gebeten werden können. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich das Kartenlegen mit Engeln großer Beliebtheit erfreut. Ähnlich wie die weit verbreiteten Engelskarten kommt auch den Lenormandkarten eine große Bedeutung im Bereich des Wahrsagens zu.

Ursprung

Der Ursprung der Lenormandkarten, die auch heute in der Esoterik-Szene von großer Bedeutung sind und eine entsprechend weite Verbreitung finden, ist im frühen 19. Jahrhundert zu suchen. Wie bereits bekannt ist, gilt als Namensgeberin die französische Wahrsagerin Marie Anne Adeláide Lenormand. Heute wird in den meisten Fällen das kleine Deck von Lenormandkarten für die Bedeutung zukünftiger Ereignisse verwendet. Erst zwei Jahre nach dem Tod von Lenormand wurde das erste Deck der „großen“ Lenormandkarten veröffentlicht. Sowohl bei dem 36 Karten umfassenden kleinen Deck als auch beim Großen Deck gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Bedeutung der einzelnen Karten. Unterschieden wird grundsätzlich nach Sach- und Personenkarten. Charakteristisch für die Lenormandkarten ist die Abbildung von Symbolen im biedermeierlichen Stil. Zugleich verfügen die Karten über Darstellungen herkömmlicher Spielkarten, so dass ihre Bedeutung sowohl im Wahrsagen, aber auch in der Anwendung als Gesellschaftsspiel, ähnlich des Skatspiels liegt.

Seit der ersten Veröffentlichung der Lenormandkarten im Jahr 1843 wurden viele verschiedene Versionen der Karten mit unterschiedlichen Abbildungen entwickelt. Die Bedeutung der einzelnen Symbole unterscheidet sich aber nur unwesentlich von den klassischen Kartendecks. Das sogenannte Mystische Lenormand gehört zu den Karten der neueren Generation. Obwohl es aus der Moderne stammt, greift dieses besondere Kartendeck die Motive auf, die auch auf den klassischen Lenormandkarten anzutreffen sind. Auch das Antike Lenormand, das aus der Zeit um 1900 stammt und heute als Neubearbeitungen erhältlich ist, findet weite Verbreitung.

Mlle. Lenormand

Ende des 18. Jahrhunderts sollte ein außergewöhnlicher Mensch das Licht der Welt erblicken und der noch immer sehr hohen Rate von Kindersterblichkeit trotzen. Schon früh begann Marie Anne Lenormand, die heute zu den bekanntesten Wahrsagern der Welt zählt, sich für die Zukunftsvorhersage zu interessieren. Dieses Interesse führte so weit, dass sie letztendlich von der Klosterschule, in der sie eine Ausbildung in den unterschiedlichsten Bereichen genoss, verwiesen wurde. Immer wieder finden sich Hinweise im Internet, dass Mlle. Lenormand auch Persönlichkeiten wie Robbespiere während der Französischen Revolution die Karten gelegt haben soll. Gleiches gilt für Napoleon und dessen Gattin Josephine. Mlle. Lenormand beschrieb derartige Besuche auch in ihren Büchern, allerdings weisen die Protokolle, in denen alle Besucher der Kaiserfamilie verzeichnet wurden, keinerlei derartige Konsultationen auf.

Nach ihrem Tod Mitte des 19. Jahrhunderts kam eine regelrechte Modewelle auf, es war schick, sich die Karten legen zu lassen. Wenngleich dieser Boom in den vergangenen Jahrhunderten wellengleich zu- und abgenommen hat, erfreut sich das Kartenlegen auch heute noch sehr großer Beliebtheit. Dabei wird nicht nur auf die Ratschläge von Engeln geblickt. Zigeunerkarten, Tarotkarten oder die sehr weit verbreiteten Lenormandkarten haben in der Esoterik-Gemeinde auch heute noch sehr große Bedeutung. Immer häufiger finden die Menschen auch Gefallen daran, selbst das Kartenlegen zu erlernen. Engelkarten kommen dabei ebenso häufig zur Anwendung, wie es mit Lenormandkarten der Fall ist. Das Kartenlegen und das Wahrsagen sind schon seit einer sehr langen Zeit Bestandteil der menschlichen Gesellschaft. Während das Kartenlegen sich erst mit der Entwicklung der für die industrielle Herstellung notwendigen Technologien richtig durchsetzen konnte, gehört das Wahrsagen mit seinen vielen Facetten seit Anbeginn der Menschheit zu unseren Kulturen. Auch in Zukunft wird sich an dem Wunsch, seine Zukunft zu kennen oder in bestimmten Situationen Rat und Lösungsansätze zu erhalten, nichts ändern. Und wird das Kartenlegen  und das Wahrsagen für die einen Menschen auch morgen noch ein wichtiges Element in ihrem Leben darstellen.



Anzeige